Jan Schütte

de / en

Supertex

Eine Stunde im Paradies

Story

Das Leben meint es gut mit dem selbstbewussten und weltoffenen Max. Über Geld muss sich der erstgeborene Spross einer jüdischen Familie keine Sorgen machen, er liebt seine Freundin und kann sich eine Zukunft mit ihr vorstellen. Alles könnte endlos so weitergehen, wäre da nicht plötzlich dieser nagende Selbstzweifel, das diffuse Gefühl innerer Leere und der Willen zur Veränderung.

Sein Vater Simon Breslauer hat es zu etwas gebracht als Chef und Inhaber von Supertex – Eine Stunde im Paradies, dem führenden Anbieter von Billigkleidung in Holland/Amsterdam. Trotz Bürgerlichkeit und Reichtum hat der Patriarch nie vergessen, woher er kommt und hält an der jüdischen Tradition fest. Gegen seine Dominanz stehen die Söhne auf verlorenem Posten. Max, der vitale und leicht zynische Mittdreissiger, revoltiert gegen die übergroße Vaterfigur, will raus aus dessen Schatten und raus aus der Firma. Der jüngere Bruder Boy passt sich allen Wünschen an, verlobt sich standesgerecht mit einer jewish princess und begnügt sich mit seiner (untergeordneten) Rolle als Buchhalter des Textilunternehmens.

Der tragische Unfall des Familienoberhauptes macht die Lebensentwürfe der Brüder zunichte. Sie müssen sich neu entscheiden und ihren Weg zu sich selbst und zu ihrem ganz individuellen Glück finden.